web_AgrariaHandyfotoMZ.jpg

© ATÖ/Zechmeister

Neuheiten

Branchentreffpunkt Agraria 2016

Ein Artikel von Agrartechnik | 02.11.2016 - 10:59

Hoch technisierte Landwirtschaft ist mittlerweile keine Zukunftsvision mehr, sondern bereits auf den heimischen Bauernhöfen angekommen. Die Nachfrage und das Interesse der Landwirte an innovativen Techniklösungen wurden von den Ausstellern auf der diesjährigen Agraria, die von 30. November bis 3. Dezember 2016 in Wels stattfand, hervorragend abgedeckt.
Bei Stallbau und -technik lag der Fokus bei Innenmechanisierung und Automatisierung für die Ansprüche an moderne Tierhaltung. Auf mehr als 75.000 Quadratmetern Hallenfläche zeigten 490 Aussteller den interessierten Messebesuchern ihre Produktvielfalt. Höhere Investitionsbereitschaft war heuer zu spüren. Ing. Erich Rauth, Sales Director Austria von der Bauer GmbH Röhren- und Pumpenwerk zeigte sich mit der Messe zufrieden: „Die Stimmung und das Interesse der Fachbesucher haben uns positiv überrascht. Wir spüren den Trend zur intensiveren und professionelleren Bewirtschaftung und konnten zahlreiche konkrete Kaufabschlüsse auf der Messe tätigen.“ Auch Mag. David Lindner, Geschäftsführer vom Lindner Traktorenwerk, meint:“ Die Qualität und Quantität der Besucher auf unserem Messestand war hervorragend.“
„Die Agraria 2016 beeindruckte durch die Innovationsfreudigkeit der ausstellenden Firmen. Trotz der wirtschaftlich angespannten Situation bewiesen nicht nur die großen, sondern auch viele kleine Hersteller ihre Entwicklungskraft“, brachte es Heinrich Prankl, Leiter für Forschung und Innovation an der HBLFA Francisco Josephinum/BLT Wieselburg, auf den Punkt.

Zahlen und Fakten

  • 80.000 Besucher
  • 75.000 m² Hallenfläche
  • 490 Aussteller aus zehn Nationen
  • 19 Messehallen
  • 4 Messetage