web_AGRARMESSE12.jpg

© Agrarmesse Klagenfurt

AGRARMESSE KLAGENFURT

Landwirtschaftsmesse in der Alpen-Adria- Region ermöglicht Blick in die Zukunft

Ein Artikel von Agrartechnik | 01.12.2017 - 15:16

Alles von der Land- und Hoftechnik, über Futtermittel und Saatgut bis hin zu Lebensmitteln und Vermarktung zeigen die über 300 Aussteller auf der Agrarmesse Klagenfurt von 12. bis 14. Jänner 2018. Ein besonderer Themenschwerpunkt widmet sich diesmal der „Landwirtschaft 4.0“, der einen Ausblick in den digitalen Einzug in den landwirtschaftlichen Betrieben zeigt. Das breitgefächerte Rahmenprogramm reicht von einer außergewöhnlichen Vorführung von Hütehunden und Schafen, über Prämierungen und Musikdarbietungen, bis hin zu Vorträgen mit Sonnentor-Geschäftsführer Johannes Gutmann, Persönlichkeitstrainerin Elke Pelz-Thaller und DI Johannes Haas von der FH Johanneum Graz.
Im Zweijahres-Rhythmus findet am Messegelände Klagenfurt die Agrarmesse statt. 
„Wir sehen uns als Trendsetter für eine moderne und zukunftsfähige Landwirtschaft“, betonen Messepräsidentin Dr. Maria-­Luise Mathiaschitz und Messe-­Geschäftsführer Erich Hallegger. Alle Messehallen waren auch diesmal wieder Wochen zuvor restlos ausgebucht. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von rund 37.000 Quadratmetern zeigen 300 Aussteller aus sechs Nationen (Österreich, Italien, Slowenien, Deutschland, Belgien und Polen) alles, was der Landwirt von heute für seine tägliche Arbeit auf dem Hof und auf den Feldern benötigt.

Schwerpunktthema Landwirtschaft 4.0

Die Digitalisierung erfasst gerade alle Lebensbereiche. Die Landwirtschaft macht keine Ausnahme. Im Gegenteil, was in der Industrie gern mit dem Schlagwort „Industrie 4.0“ beschrieben wird, ist in der Landwirtschaft längst angekommen – eben „Landwirtschaft 4.0“: Produktionsprozesse steuern sich selbst, Maschinen kommunizieren mit Maschinen, Fahrzeuge steuern autonom, die Produktion wird mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt, Computerprogramme treffen Entscheidungen.