Tag der Landtechnik

Großer Branchentreff in Wels

Ein Artikel von Agrartechnik | 10.12.2019 - 15:18

Bereits zum vierten Mal in Folge lud die ARGE Landtechnik gemeinsam mit Landwirt.com zum Tag der Landtechnik nach Wels ein. Die beiden Gastgeber, Engelbert Pruckner (Vorsitzender der ARGE Landtechnik) und Thomas Mühlbacher (Landwirt.com) freuten sich über 240 Fachbesucher aus ganz Österreich.

Programm mit Blick in die Zukunft

Den Anfang machte HR-Spezialist Prof. Dr. Armin Trost mit seinem Vortrag „Moderne Personalgewinnung, die funktioniert.“ Nach der Pause folgte ein Beitrag zum Thema „Cyber Safety – Mehr Sicherheit im digitalen KMU Alltag“ durch DI Gerhard Reismüller. Später berichtete Mühlbacher über die Zukunft von Landwirt.com und welche Möglichkeiten es im Bereich Online-Marketing geben wird. 

Online-Marketing

Ein  großes Thema der Veranstaltung war: innovative Menschen mit innovativen Kampagnen aus der Praxis. Hier wurden Erfolgsbeispiele aus dem Marketing im Landtechnikhandel präsentiert. Die Erkenntnis daraus: Digitale Medien wie Facebook, YouTube und Co zu nutzen, ist eine Sache, entscheidend ist aber vor allem die Qualität der Inhalte. Hier muss der Unternehmer einen Schritt weiterdenken und überlegen, mit welchen spannenden Contents er heute noch begeistern kann. Auch kam in einem Vortrag besonders klar zum Ausdruck, dass die Erreichung der Zielgruppe über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Dabei reicht es schon lange nicht mehr, einfach Reichweite auf Google und Co einzukaufen. Zum anschließenden Mittagessen lud die Firma Prillinger ein, einer der Hauptsponsoren dieser Veranstaltung.

Mitarbeiter gewinnen und führen

web_NEU.jpg

© Landwirt.com 

Auch am Nachmittag stand das Thema Mitarbeiter erneut im Mittelpunkt. In einem spannenden Beitrag von Prof. Dr. Johannes Steyrer, WU Wien, ging es um „Führen, Motivieren und Manipulieren von Mitarbeitern“. Diese Veranstaltung zeigte ganz deutlich, was die derzeitige Problematik im Handel ist: das Gewinnen und Halten von guten, kompetenten Mitarbeitern. Dieses Thema beschäftigt schon seit Längerem die gesamte Branche.
„Ich könnte wesentlich mehr Geschäft machen, wenn ich jemanden hätte, der mich im Verkauf unterstützt, aber es ist schier unmöglich, heute noch Mitarbeiter zu finden, die mit Leidenschaft und Motivation bei der Sache sind – alles andere brauche ich nicht“, so ein Händler im Gespräch. Aber auch der Service ist von dieser Problematik betroffen. Auch hier stehen viele vor nicht bewältigbarer Arbeit aufgrund fehlenden Fachpersonals. Daher handelte auch die abschließende Podiumsdiskussion vom Thema „Faktor Mensch im Zentrum der Geschäftsentwicklung“. Hier gingen die Vortragenden auch auf Fragen der Besucher ein. Mit über 240 Fachbesuchern war dieses Event wieder eine gelungene Netzwerkveranstaltung für die Landtechnik.